Pressemitteilung

ALTE OLDENBURGER Krankenversicherungsgruppe: Verlässlicher Partner in schwierigen Zeiten

- Bilanzkennzahlen bestätigen gute wirtschaftliche Situation -

Gesamtvorstand ALTE OLDENBURGER

In einem herausfordernden Geschäftsjahr 2020 konnte die ALTE OLDENBURGER Krankenversicherungsgruppe gute Ergebnisse erzielen. „Die Corona-Pandemie hat unsere innerbetrieblichen Prozesse stark verändert und auch den Vertrieb deutlich erschwert. Die Anpassungen an diese neuen Bedingungen sind uns sehr gut gelungen, sodass unsere Unternehmen auch in schwierigem Fahrwasser den Kurs halten konnten. Somit war es uns weiterhin möglich, eine nachhaltige und ertragsorientierte Geschäftspolitik zu forcieren und sowohl die verwendeten Mittel für unsere Versicherten weiter aufzustocken als auch das Eigenkapital zu stärken“, freut sich Manfred Schnieders, Vorstandsvorsitzender der Krankenversicherungsgruppe.

Die ALTE OLDENBURGER Krankenversicherungsgruppe besteht aus der ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG und der Provin-zial Krankenversicherung Hannover AG. Beide Unternehmen wachsen vor allem in der Vollversicherung, mussten allerdings in der Zusatzversicherung einen leichten Bestandsabrieb hinnehmen. Insgesamt sind über 330.000 Personen in der ALTE OLDENBURGER Krankenversicherungsgruppe versichert. In Summe haben die Unternehmen im Geschäftsjahr 2020 Beitragseinnahmen in Höhe von 338,3 Mio. Euro (+ 5,1 % im Vergleich zum Vorjahr) erwirtschaftet.

Für den Versicherungsvertrieb ergaben sich aufgrund der in der Corona-Pandemie erlassenen Kontaktbeschränkungen neue Herausforderungen. „Die digitale Transformation unseres Geschäftsmodells hat sich im Jahr 2020 weiter beschleunigt. So haben wir die bereits etablierte digitale Vertriebsunterstützung im Geschäftsjahr 2020 durch Onlinemessen, Webinare und Onlineberatungstools weiter intensiviert“, erläutert Schnieders.

Die erfolgreiche Verwaltung der Kapitalanlagen ist wichtiger Bestandteil des Geschäftsmodells der privaten Krankenversicherung. „Wir profitieren hier von einem nachhaltigen Kapitalanlagemanagement und einer soliden Anlagepolitik, wodurch es uns möglich ist, nicht nur im anhaltenden Niedrigzinsniveau auskömmliche Renditen auszuweisen, sondern auch die durch die Corona-Pandemie entstandenen Verwerfungen an den Kapitalmärkten auszugleichen“, erklärt Schnieders.

„Corona wird uns auch im aktuellen Geschäftsjahr weiterhin begleiten. Allerdings hat das Jahr 2020 gezeigt, dass wir auch unter diesen neuen schwierigen Bedingungen erfolgreich agieren können. Wir sehen uns somit gut aufgestellt, um auch im Jahr 2021 – trotz Corona – auf die Herausforderungen der Branche und des Kapitalmarktes reagieren zu können“, resümiert Schnieders.

PDF Download

ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG: Sicher, wachstums- und ertragsorientiert in schwierigem Umfeld

Trotz der Kontaktbeschränkungen konnte im Jahr 2020 eine sehr gute Vertriebsleistung erzielt werden. Investitionen in den Ausbau der digitalen Vertriebsunterstützung haben sich ausgezahlt. Insgesamt sind bei der ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG 159.048 Personen in der Voll- und Zusatzversicherung versichert. „Besonders erfreulich ist die Entwicklung in der Vollversicherung. Hier verzeichnen wir über die Jahre hinweg einen kontinuierlichen Bestandsanbau – eine im Marktvergleich ausgezeichnete Entwicklung“, erläutert Manfred Schnieders, Vorstandsvorsitzender der ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG.

Die Beitragseinnahmen der Gesellschaft sind bis zum Jahresende auf 253,0 Mio. Euro angestiegen (+3,8 % im Vergleich zum Vorjahr).

Kostenbewusstes und effizientes Arbeiten spiegelt sich bei der ALTE OLDENBURGER in den im Marktvergleich sehr niedrigen Abschluss- und Verwaltungskostenquoten wider. Mit einer Verwaltungskostenquote von 1,7 % liegt die Gesellschaft merklich unter dem Marktniveau (2019: 2,2 %). Auch die Abschlusskostenquote von 4,5 % unterschreitet den Marktwert deutlich (2019: 6,5 %).

Der Kapitalanlagebestand wächst im Geschäftsjahr 2020 um 104,4 Mio. Euro auf 2,0 Mrd. Euro (+5,4 %). Der daraus erzielte Ertrag von 50,9 Mio. Euro entspricht einer Nettoverzinsung von 2,6 %. „Dieses Ergebnis bestätigt unsere strategische Ausrichtung im diversifizierten Anlagemanagement“, so Schnieders.

Die ALTE OLDENBURGER erreicht im Jahr 2020 einen Bruttoüberschuss von 43,9 Mio. Euro. Dieser Überschuss wird zum Großteil (93,2 % Überschussverwendungsquote) wieder für die Versicherten in Form von Beitragsrückerstattungen oder Beitragslimitierungen verwendet.

„Das Jahr 2020 war nicht einfach, umso mehr freuen wir uns, dass wir das Jahr erfolgreich beenden konnten. Besonders stolz sind wir auf das Assekurata Assekuranz Rating, welches uns zum 20. Mal in Folge mit der bestmöglichen Bewertung ausgezeichnet hat. Wir sehen uns bestens gerüstet, um auch im Geschäftsjahr 2021 an die Erfolge der Vorjahre anzuknüpfen“, resümiert Schnieders.

 

Provinzial Krankenversicherung Hannover AG: Krisenfest und sicher auch in Pandemie-Zeiten

Die Provinzial Krankenversicherung vertreibt ihre Produkte über die Vertriebsstrukturen der VGH Versicherungen. Das Unternehmen bietet sowohl Krankenvollversicherungen als auch Zusatzversicherungen an. Darüber hinaus agiert die Provinzial Krankenversicherung als zuverlässiger Partner für die Absicherung der Pflegekosten. „Die private Pflegevorsorge ist weiterhin ein gesellschaftlich und politisch wichtiges Thema. Mit unseren Tarifen „VGH PflegeBahr“ und „VGH PflegeSchutz“ offerieren wir eine passende Antwort auf die gesetzliche Versorgungslücke“, erläutert Manfred Schnieders, Vorstandsvorsitzender der Provinzial Krankenversicherung.

Insgesamt sind bei der Provinzial Krankenversicherung zum Jahresende 171.106 Personen versichert, davon 156.520 in der Zusatzversicherung. Die Gesellschaft konnte damit sowohl ihren Bestand in der Zusatzversicherung als auch in der Vollversicherung trotz erschwerter Vertriebsbedingungen in der Corona-Pandemie weiter ausbauen. Die Beitragseinnahmen sind im Geschäftsjahr 2020 um 9,4 % auf ein Volumen von 85,3 Mio. Euro gewachsen. 

Kostengünstige Strukturen und effiziente Prozessen führen dazu, dass die Verwaltungskostenquote in den vergangenen Jahren sukzessive abgesenkt werden konnte. Im Jahr 2020 liegt diese bei 2,1 % und somit unter dem Marktniveau des Jahres 2019 von 2,2 %.

Der Bestand an Kapitalanlagen konnte im Geschäftsjahr um 8,3 % ausgebaut werden, sodass zum Jahresende ein Volumen von 509,9 Mio. Euro ausgewiesen wird. Der Kapitalanlageertrag liegt bei 12,0 Mio. Euro. Dies entspricht einer Nettoverzinsung von 2,5 % – ein sehr solides Ergebnis vor dem Hintergrund volatiler Aktienmärkte und historisch niedriger Zinsen.

Von dem im Geschäftsjahr 2020 erzielten Bruttoüberschuss in Höhe von 14,3 Mio. Euro kommt der Großteil (92,1 % Überschussverwendungsquote) wieder den Versicherten in Form von Beitragsrückerstattungen und Beitragslimitierungen zu Gute.

„Die ausgezeichnete wirtschaftliche Situation der Provinzial Krankenversicherung zeigen nicht nur unsere Bilanzkennzahlen, sondern wird uns auch durch Ratings verschiedener unabhängiger Analysehäuser bestätigt. Besonders freuen wir uns über die erneute bestmögliche Bewertung im aktuellen PKV-Rating durch map-report“, betont Schnieders.

 

Zahlen im Überblick ALTE OLDENBURGER Krankenversicherungsgruppe

 

2016

2017

2018

2019

2020

Kundenbestand (in Personen) 326.995 329.459 330.587 331.412 330.154
davon Vollversicherung 62.916 63.346 64.224 64.948 65.553
ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG (AO AG) 48.353 48.738 49.696 50.412 50.967
Provinzial Krankenversicherung Hannover AG (PK AG) 14.563 14.608 14.528 14.536 14.586
davon Zusatzversicherung 264.079 266.113 266.363 266.464 264.601
AO AG 113.326 112.856 111.500 110.069 108.081
PK AG 150.753 153.257 154.863 156.395 156.520
Gebuchte Bruttobeiträge (in Tsd. Euro) 290.038 300.062 309.464 321.724 338.269
AO AG 222.257 228.071 235.237 243.757 252.973
PK AG 67.781 71.991 74.227 77.967 85.296
Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle*)
(in Tsd. Euro)
153.516 161.412 166.161 178.932 185.613
AO AG 123.637 129.415 132.400 143.107 147.025
PK AG 29.879 31.997 33.761 35.825 38.588
Veränderung der Deckungsrückstellung
(in Tsd. Euro)
163.885 152.423 152.746 155.125 174.383
AO AG 128.599 113.514 114.176 114.729 124.465
PK AG 35.286 38.909 38.570 40.395 49.918
Schadenquote (in %)          
AO AG 76,2 76,8 75,9 78,1 76,0
PK AG 74,7 75,2 75,2 76,1 74,3
Kapitalanlagebestand
(in Tsd. Euro)
1.917.954 2.082.993 2.214.443 2.403.258 2.546.714
AO AG 1.571.657 1.695.644 1.787.702 1.932.501 2.036.852
PK AG 346.297 387.349 426.741 470.757 509.862
Nettoverzinsung (in %)          
AO AG 3,3 3,2 2,9 2,7 2,6
PK AG 3,1 3,1 3,0 2,6 2,5
Laufende Durchschnittsverzinsung (in %)          
AO AG 3,1 3,2 2,8 2,7 2,5
PK AG 3,0 3,1 2,7 2,6 2,4
Bruttoüberschuss
(in Tsd. Euro)
49.012 48.684 52.201 48.485 58.106
AO AG 38.735 37.309 40.310 37.059 43.852
PK AG 10.277 11.375 11.891 11.426 14.254
Verwaltungskostenquote (in % der Bruttobeiträge)          
AO AG 1,7 1,7 1,7 1,6 1,7
PK AG 2,3 2,2 2,3 2,2 2,1
Abschlusskostenquote
(in % der Bruttobeiträge)
         
AO AG 4,7 4,5 4,7 4,4 4,5
PK AG 7,9 7,4 7,0 6,6 6,0
Mitarbeiter gesamt 292 296 301 308 315
AO AG 252 255 258 267 275
PK AG 40 41 43 41 40
Eigenkapital 
(in Tsd. Euro)
79.450 83.450 87.550 91.400 95.500
AO AG 55.900 58.700 61.600 64.400 67.300
PK AG 23.550 24.750 25.950 27.000 28.200

*) unter Berücksichtigung der Veränderung der Schadenrückstellungen und der Schadenregulierungsaufwendungen

Ihre Ansprechpartnerin

Sandra Kühling

Pressesprecherin
E-Mail: sandra.kuehling@alte-oldenburger.de
Telefon: 04441 905-155
Fax: 04441 905-5155

 

 

zurück