Softwareentwickler (m/w/d) für Services und DSLs bei der ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG in Vechta

Logo der ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG

Softwareentwickler (m/w/d) für Services und DSLs bei der ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG in Vechta

Sie haben Lust auf die Programmierung in einer modernen IT-Infrastruktur mit Docker, Continuous Deployment und Pull Requests und suchen einen spannenden Job, in dem Sie Ihre Entwicklungsskills zeigen und flexibel arbeiten können? Dann kommen Sie in unser Team in der Abteilung Anwendungsentwicklung bei der ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG (kurz: AO) in Vechta!

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Softwareentwickler (m/w/d) in Festanstellung zur Unterstützung bei der Service-Entwicklung und der Implementierung von domänenspezifischen Sprachen zur Codegenerierung. Ihre Schwerpunkte liegen auf der Java-Plattform und im Enterprise Service Bus (Integration Server von webMethods). Sie entwickeln z.B. REST-APIs und die dazu passenden Backend-Programme im Bestandsführungssystem.

REST-Service

Im Folgenden können Sie sich einen Überblick über die Arbeit als Softwareentwickler (m/w/d) bei der AO verschaffen.

Kurzübersicht der Stelle

Wie können Sie sich bei der AO bewerben?

Für eine zügige Bearbeitung empfehlen wir die Bewerbung per E-Mail an bewerbung@alte-oldenburger.de. Über unser Online-Formular können Sie Ihre Bewerbung ebenfalls hochladen. Ihr Ansprechpartner ist die Personalabteilung der AO.

Alternativ können Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen auch per Post zukommen lassen:

ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG
Personalabteilung
Alte-Oldenburger-Platz 1
49377 Vechta

Hinweis: Am 01.07.2021 endet die Bewerbungsfrist. Bis zu diesem Tag müssen wir Ihre Bewerbung erhalten haben.

Ihr Job in der Anwendungsentwicklung der AO

Wir suchen erfahrene Software-Entwickler:innen zur Unterstützung bei der Entwicklung von Services und internen Anwendungen und der Codegenerierung mit domänenspezifischen Sprachen. Die verschiedenen Systeme unserer Infrastruktur (z.B. Bestandsführung, Dokumentenmanagement, Output-Management) kommunizieren über (REST-)Services miteinander. Hier haben wir aktuell und in Zukunft noch Ausbaubedarf, insbesondere im Bereich Online-Abschluss, App-Anbindung und Prozessautomatisierung.

In allen im Folgenden genannten Technologien (Integration Server, Natural, Xtext) werden Sie natürlich zu Beginn Ihrer Arbeit bei der AO geschult und Ihre tiefere Einarbeitung wird durch erfahrene Kolleg:innen begleitet. Sie benötigen also nicht zwingend Erfahrung damit. Mit den grundlegenden Konzepten der Systemkommunikation über Services sollten Sie sich allerdings optimalerweise schon auskennen.

Der Integration Server von webMethods

Dreh- und Angelpunkt der Systemkommunikation ist unser Enterprise Service Bus, der Integration Server (IS) von webMethods. Sie werden sich daher auch mit der internen Programmiersprache Flow des ESBs beschäftigen. Flow ist eine grafische Programmiersprache, die als Ziel die möglichst einfache Integration von Datenströmen aus und in Services hat. Der IS erlaubt darüber hinaus auch noch die native Programmierung in Java. Diese Möglichkeit nutzen wir insbesondere für komplexere Services, die über die reine Integration hinweg noch Logik enthalten.

Die grafische Programmiersprache Flow im Integration Server

Alle Services sind mit automatisierten Unit- und Integrationstests abgedeckt und das Deployment ist vollständig automatisiert. Dafür haben wir ein eigenes Test-Framework entwickelt, mit dem klassische JUnit-Tests gegen die Services möglich sind. Der Build läuft bereits in Docker und die Umstellung des Betriebs auf Container ist in Arbeit.

Unit-Tests für den Integration Server

Die Programmiersprache Natural

Damit im Kernsystem der AO, dem Bestandsführungssystem VERSIS, auch die entsprechenden Daten ankommen, werden Sie darüber hinaus in der Programmiersprache Natural die passenden Backend-Module entwickeln. Sie erwartet also ein abwechslungsreiches und herausforderndes Aufgabengebiet, in dem Sie sich technologisch ausleben können.

Natural-Code

Natural ist eine Programmiersprache der Software AG, dem zweitgrößten Softwareunternehmen Deutschlands nach SAP. Obwohl die Sprache schon ein wenig älter ist, verwenden wir in der AO die modernste Entwicklungsumgebung aller Natural-Kunden. Wir setzen auf Eclipse als Entwicklungsumgebung und haben den gesamten Build mit Gradle, Jenkins und sogar SonarQube automatisiert. Wir stehen kurz davor, sowohl den Build als auch den Betrieb unserer Kernanwendung in Docker zu realisieren. Und da wir Wert auf Qualitätssicherung und Test Driven Development legen, haben wir sogar unser eigenes Unit-Test-Framework für Natural entwickelt.

NatUnit, das Test-Framework für Natural der AO

Auch unseren Entwickler-Nachwuchs schulen wir in Natural und lassen die Erfahrungen der nächsten Generation in unseren Entwicklungsprozess einfließen. Bei YouTube gibt es ein kurzes Video zu diesem Thema: Generationswechsel in der Natural-Entwicklung.

Domänenspezifische Sprachen mit Xtext

Bei der Programmierung des Bestandsführungssystems in Natural sind uns immer wieder ähnliche Strukturen in den Modulen aufgefallen. Daher verwenden wir verschiedene domänenspezifische Sprachen (DSL), um gleichartigen Natural-Code zu generieren. So wird z.B. die gesamte Datenbankzugriffsschicht aus einer sogenannten Manager-DSL erzeugt. Aber auch eine eigene Sprache für versicherungsmathematische Berechnungen inklusive IDE-Plugin mit Codevervollständigung etc. gehört zu unserem DSL-Portfolio.

Formel-DSL für versicherungsmathematische Berechnungen

Für die Implementierung der DSLs setzen wir auf die etablierte Plattform Xtext mit der Programmiersprache Xtend. Letztere bietet viele hilfreiche Features für die Codegenerierung und verbindet Ideen der Objektorientierung mit funktionalen Konzepten wie Map/Filter/Reduce. Xtext basiert auf Java und die DSLs generieren Eclipse-Plugins für die Endanwender, die Funktionen wie Syntaxhighlighting und Codevervollständigung anbieten.

Beispiel für Xtend-Code

Diese und weitere Sprachen werden täglich bei der Entwicklung in der AO eingesetzt und sind ein fester Bestandteil unseres Entwicklungsprozesses geworden. In diesem Bereich haben wir ebenfalls Unterstützungsbedarf und ein weiterer Teil ihrer zukünftigen Position ist daher die Weiterentwicklung unserer domänenspezifischen Sprachen.

Technische Infrastruktur und Arbeitsweise in der Anwendungsentwicklung

Nach Natural ist Java die Standard-Programmiersprache, mit der bei der AO Anwendungen entwickelt werden. Wir haben bereits mehrere Anwendungen mit Java und Jakarta EE auf JBoss EAP bzw. Wildfly als Application-Server umgesetzt. Auch in der Ausbildung bei der AO wird Java als Standardsprache vermittelt. Für unsere Eigenentwicklungen setzen wir auf die jeweils aktuellste Java-Version, zur Zeit also Java 15 bzw. Java 11 in Verbindung mit Jakarta EE 8 und JBoss EAP 7.3. Im Integration Server verwenden wir noch Java 8, aber für Ende 2021 ist bereits ein Upgrade der Plattform auf Java 11 geplant. Für Unit-Tests setzen wir auf JUnit 5 mit AssertJ-Matchern. Als IDE verwenden wir für Natural und den Integration Server Eclipse, für Java IntelliJ IDEA.

Java-Kaffeetasse bei der ALTE OLDENBURGER

Wir setzen auf eine moderne technische Infrastruktur für unsere Softwareentwicklung. Alle Projekte werden automatisiert in Jenkins und zum Großteil auch bereits komplett in Docker-Containern gebaut. Integrationstests mit Testcontainers gehören insb. für Anwendungen mit Weboberflächen zum Standard. Statische Code-Analyse mit SonarQube gehört genauso zum Alltag des Softwareentwicklers wie die Automatisierung des Builds mit Gradle. Als Versionsverwaltungssystem setzen wir Git ein und für die Artefakte Artifactory. Wir hosten die gesamte Infrastruktur bei uns im Haus.

Jenkins-Pipeline für ein Java-Projekt

Der Bereich DevOps wächst aktuell sehr stark und wir werden hier in Zukunft noch einiges investieren. Unser Ziel ist es, dass alle Softwareentwickler:innen, egal mit welcher Programmiersprache sie arbeiten, eine Infrastruktur nutzen können, die sie optimal bei ihrer täglichen Arbeit unterstützt. Lange Feedbackzyklen und ungetestete Releases sollen der Vergangenheit angehören. Programmierpraktiken wie Test Driven Development, Pair Programming, Code Reviews und Pull Requests werden daher zu Ihrem Alltag gehören.

Einstieg in die AO

Zu Beginn Ihrer Tätigkeit in der AO bekommen Sie erfahrene Kolleg:innen als Mentor:innen an die Seite gestellt, um Ihnen alle Fragen zu beantworten und Sie in die ersten Projekte einzuführen. Sowohl die technischen Systeme als auch das Unternehmen selbst und unsere Produkte werden Ihnen in kurzen Schulungen nähergebracht. Unser Ziel ist es, dass Sie so schnell wie möglich produktiv arbeiten können. Durch das Pull-Request-Prinzip bei der Entwicklung sollte das auch "gefahrlos" möglich sein. Und den Einstieg werden Sie sicherlich in mehreren Pair-Programming-Sitzungen absolvieren.

Pull-Request bei der AO

Dabei stehen Ihnen Getränke wie Wasser, Kaffee oder Tee kostenfrei zur Verfügung und Sie können sich auch mit frischen Früchten stärken. Mittags gibt es täglich verschiedene Gerichte in unserem Betriebsrestaurant. Es gibt außerdem viele Möglichkeiten, sich in die Betriebsgemeinschaft zu integrieren, z.B. beim gemeinsamen Besuch des Stoppelmarkts oder beim alljährlichen Betriebsausflug.

Betriebsrestaurant Twenty Seven

Auch an unserer AO-internen Fußballtipprunde mit jährlicher Party können Sie sich beteiligen oder in der Mittagspause mit den Kolleg:innen ein Kickerturnier im Multifunktionsraum veranstalten. Der IT-Bereich trifft sich darüber hinaus regelmäßig zu gemeinsamen Frühstücksrunden und einmal jährlich auch zum IT-Event. Sie haben also viele gute Gelegenheiten, die Kolleg:innen kennenzulernen.

Kickertisch bei der ALTE OLDENBURGER in Vechta

Die AO am Standort Vechta und das Team des IT-Bereichs

Die ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung agiert bundesweit als privater Krankenversicherer. Unsere Tarifstruktur ermöglicht individuelle und flexible Vorsorgelösungen für die private Absicherung im Krankheits- oder Pflegefall sowie Zusatzleistungen für Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen. Mit rund 280 Mitarbeitern sind wir ein interessanter Arbeitgeber in Vechta.

Hier ist auch der gesamte IT-Bereich mit aktuell 33 Mitarbeiter:innen zuhause, der sich aus vier Abteilungen zusammensetzt. Die Anwendungsentwicklung (kurz: *IT-AE*) ist davon mit 13 Mitarbeiter:innen die größte. Unser IT-Bereich ist mit einem Durchschnittsalter von knapp über 30 Jahren recht jung. Die Mitarbeiter:innen der IT kommen aus verschiedenen Orten der Region, insbesondere Vechta, Lohne und Steinfeld, aber auch aus Oldenburg oder Drebber. Vielleicht bietet sich daher sogar eine Fahrgemeinschaft aus/zu Ihrem Wohnort an.

Alte-Oldenburger-Platz in Vechta

Über die Hälfte der Mitarbeiter:innen sind ehemalige Auszubildende der AO. Wir investieren stark in unsere Ausbildung, um langfristig und nachhaltig zu wachsen und die nötigen technischen Fähigkeiten im Haus aufzubauen. Unser Ziel ist es, jedes Jahr einen neuen Azubi zu beschäftigen. Aktuell betreuen wir daher drei Auszubildende als Fachinformatiker:in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung in unserer Abteilung. Bislang wurden alle IT-Azubis übernommen und haben ihren eigenen Aufgabenbereich bekommen. Und bereits zweimal konnte die AO sogar Niedersachsens beste Anwendungsentwickler:innen stellen. Das bedeutet, dass Azubis der AO die beste IHK-Abschlussprüfung unter allen Anwendungsentwickler:innen in ganz Niedersachsen absolviert haben. Vor kurzem wurden wir außerdem von der IHK Oldenburg mit dem Siegel TOP Ausbildung als einer der besten Ausbildungsbetriebe im Oldenburger IHK-Bezirk ausgezeichnet.

Auszeichnung TOP Ausbildung für die ALTE OLDENBURGER

Unsere gesamte Infrastruktur ist virtualisiert. Ihre persönliche Windows-10-VM können Sie sich individuell einrichten, insb. auch im Hinblick auf Entwickler-Tools wie Eclipse oder IntelliJ IDEA. Alternativ ist auch der Einsatz von Linux denkbar. Ihr Arbeitsplatz wird auf Wunsch mit ergonomischer Hardware (Maus, Tastatur usw.) ausgestattet. Auch sonst ist Ihre Gesundheit am Arbeitsplatz der AO sehr wichtig! So können Sie z.B. einmal im Monat eine Rückenmassage in Anspruch nehmen oder am qualitrain-Programm teilnehmen, sodass Sie zahlreiche Sportangebote wahrnehmen können. Außerdem unterstützt die AO eine gesunde Ernährung und informiert die Mitarbeiter:innen darüber beim jährlichen Gesundheitstag. Darüber hinaus bietet die AO ein sogenanntes Employee-Assistance-Program (EAP) an, bei dem alle Mitarbeiter:innen sowie deren Angehörige eine ganzheitliche Beratung zu gesundheitlichen, beruflichen und persönlichen Fragestellungen in Anspruch nehmen können.

Massageraum in der AO

In der aktuellen Corona-Krise hat die AO schnell reagiert und innerhalb weniger Tage dem Großteil des IT-Bereichs mobiles Arbeiten von zuhause ermöglicht. Da wir durch unsere zahlreichen Entwicklungswerkzeuge wie Redmine und Git ohnehin schon asynchron arbeiten konnten, war die Umstellung der Arbeitsweise nicht schwierig. Und Videokonferenzen gehören nun genauso zum Alltag wie Newsletter zu aktuellen Projektständen anstatt langer Vor-Ort-Meetings.

Auf unserem Firmengelände sind zahlreiche kostenfreie Parkplätze verfügbar und auch Ihr Fahrrad können Sie in einem dafür vorgesehenen Unterstand trocken unterbringen. Falls Sie etwas weiter weg wohnen sollten, bekommen Sie von der AO einen monatlichen Zuschuss zu den Fahrtkosten.

Garten und Fahrradunterstand der AO

In Vechta zu arbeiten hat auch weitere Vorteile: Die moderne Stadt ist mit ihren zwei Hochschulen voll auf junge Menschen eingestellt. Es gibt viele Freizeitangebote und auch ein reges Nachtleben. Auch sportlich kann man sich auf verschiedene Art und Weise betätigen, z.B. im Fußball- oder Basketballverein. Gelegentlich nimmt auch die AO als Sponsor von Rasta Vechta an den Basketballspielen im Rasta Dome teil.

Ihr zukünftiger Vorgesetzter

Der Abteilungsleiter der Anwendungsentwicklung ist Stefan Macke. Er wird sich durchgängig um Sie kümmern und steht Ihnen als fester Ansprechpartner zur Verfügung. Sie werden sich mindestens wöchentlich in 4-Augen-Gesprächen mit ihm austauschen können, sodass Sie bei Fragen immer zeitnah eine Antwort bekommen. Aber auch wenn er einmal nicht vor Ort sein sollte, können Sie mit Ihren Kolleg:innen aus der Abteilung jederzeit alle Fragen und Probleme klären.

Stefan Macke – Abteilungsleiter Anwendungsentwicklung

Stefan Macke hat selbst eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung in der AO gemacht und parallel ein duales Studium der Wirtschaftsinformatik an der PHWT in Vechta absolviert. Im Anschluss hat er dann noch zusätzlich einen Master in Software-Engineering in Nürnberg erworben. Seit 2009 ist er Ausbildungsleiter bei der AO und hat bislang alle IT-Azubis erfolgreich durch die Prüfung gebracht. Er ist außerdem ehrenamtlich als IHK-Prüfer in Oldenburg tätig. In seiner Freizeit betreibt er einen eigenen Podcast rund um die Ausbildung in den IT-Berufen, den IT-Berufe-Podcast, der 2018 mit dem Deutschen Personalwirtschaftspreis ausgezeichnet wurde. Und in seinem Legacy Coder Podcast erzählt er über die Modernisierung der Anwendungsentwicklung mit Natural bei der AO.

Darüber hinaus organisiert Stefan Macke seit mehreren Jahren den Softwareentwickler-Stammtisch im Raum Oldenburger Münsterland und die dazugehörige Konferenz SEROM, die 2020 bereits zum fünften Mal stattgefunden hat (wegen Corona allerdings virtuell). Auch auf verschiedenen internationalen Konferenzen war Stefan Macke bereits als Sprecher zu Technologiethemen unterwegs, z.B. auf der Java-Land in Brühl oder der Innovation World in Las Vegas.

Vortrag von Stefan Macke bei der SEROM

Stefan Macke ist Softwareentwickler mit Herzblut und freut sich darauf, mit Ihnen einen kompetenten Zuwachs für sein Team zu finden.

Fort- und Weiterbildung

Die Fort- und Weiterbildung nimmt bei der AO einen großen Stellenwert ein. Viele ehemalige Auszubildende oder neu eingestellte Mitarbeiter:innen haben z.B. ein weiterführendes Studium absolviert. Die AO hat in den letzten Jahren verschiedene nebenberufliche Studiengänge mit oder ohne Arbeitszeitreduzierung (Teilzeit) unterstützt, z.B. Medieninformatik, Wirtschaftsinformatik oder Angewandte Informatik. Wir kooperieren mit unterschiedlichen Hochschulen, z.B. der PHWT in Vechta, der IBS in Oldenburg oder der Jade-Hochschule in Emden. Wenn Sie sich technologisch weiterentwickeln möchten, stehen Ihnen also bei der AO zahlreiche Möglichkeiten offen.

Aber auch wenn es nicht gleich ein langes Studium sein muss, bieten wir viele Möglichkeiten für eine Weiterentwicklung. So nehmen wir regelmäßig an Fachkonferenzen teil oder tauschen uns in User-Groups mit anderen Anwender:innen unserer Technologien aus. Der Softwareentwickler-Stammtisch, den unser Abteilungsleiter Stefan Macke organisiert, fand auch bereits in der AO statt und mehrere Kolleg:innen nehmen regelmäßig daran teil.

Softwarentwickler-Stammtisch bei der ALTE OLDENBURGER

Zusätzlich fördern wir auch innerhalb des Teams aktiv den Wissensaustausch, sei es bei internen Schulungen oder einfach beim lockeren Gespräch in der Kaffeeküche. Alle zwei Jahre nehmen wir uns außerdem Zeit, um in einer externen Location gemeinsam über die Strategie des IT-Bereichs und die Zusammenarbeit im Team zu sprechen. Zusätzlich stehen Ihnen zahlreiche Bücher und auch die üblichen Fachzeitschriften wie c't und iX zur Verfügung.

Bücher und Fachzeitschriften bei der ALTE OLDENBURGER

Technologisch setzt die AO zwar hauptsächlich auf Natural und Java, aber wir haben auch Projekte in verschiedenen weiteren Programmiersprachen im Einsatz. So gibt es z.B. Anwendungen in C#, Ruby, Xtend, JavaScript, Groovy, Visual Basic for Applications (VBA), PHP, PL/SQL oder Python, die von den IT-Mitarbeiter:innen gepflegt werden. Neue Technologien evaluieren wir auf ihre Einsatzmöglichkeiten und entscheiden dann gemeinsam, ob wir sie einsetzen wollen. Ein gesundes Interesse und die Offenheit für andere Lösungen als die persönlich präferierten sollten Sie daher mitbringen.

Arbeitszeiten

Bei der AO arbeiten wir im Gleitzeitmodell ohne Kernzeiten. Das bedeutet, dass Sie von Montag bis Freitag jeweils zwischen 06:30 Uhr und 20:00 Uhr arbeiten können. So lassen sich z.B. Arzttermine auch tagsüber wahrnehmen können, wenn es zeitlich nicht anders möglich ist.

Dennoch sollte sich eine gewisse regelmäßige Arbeitszeit einstellen (z.B. von 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr), auf besondere Situationen können Sie durch die Gleitzeit dann immer flexibel reagieren.

Stempeluhr bei der AO

Arbeiten am Abend oder am Wochenende lassen sich in der IT-Branche natürlich nicht grundsätzlich vermeiden, da viele Systeme nur außerhalb der Arbeitszeiten der Mitarbeiter:innen aktualisiert werden können. Da es aber unser Ziel ist, insbesondere Deployments der selbst entwickelten Software zu automatisieren (z.B. mit Blue-Green-Deployments), können Sie in der Regel von einer "normalen" Arbeitswoche von Montag bis Freitag ausgehen.

Gehalt und Sonderleistungen

Bei der AO werden wir nach dem Tarifvertrag für das private Versicherungsgewerbe bezahlt. Das heißt, Sie bekommen zusätzlich zum Gehalt Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie vermögenswirksame Leistungen. Darüber hinaus bietet die AO eine betriebliche Altersversorgung über eine arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Versicherungsverträge bei der AO oder unseren Verbundpartnern (z.B. Öffentliche Versicherungen Oldenburg) zu günstigen Konditionen abzuschließen.

Tarifvertrag für das Versicherungsgewerbe

Tipps zur Bewerbung

Sie fühlen sich angesprochen und möchten sich bei uns bewerben? Hier noch ein paar konkrete Tipps für Sie:

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung AG
Personalabteilung
Alte-Oldenburger-Platz 1
49377 Vechta
bewerbung@alte-oldenburger.de
Online-Bewerbung


Impressum | Datenschutzerklärung